Bibel-Teilen 2018 – LIEBE zweifach GÖTTLICH

Die Bibel gemeinsam zu lesen, ist eine bereichernde Erfahrung. An zwei Mittwochabenden laden
Gemeinden und Christen verschiedener Sprache und Herkunft Interessierte zum Bibelgespräch
ins Ökumenischen Zentrum Christuskirche ein.
Am 25. April sind dies die Evangelisch Koreanische Gemeinde und die Christus-Immanuel-Gemeinde. Thema ist das Hohe Lied der Liebe im 1. Korinther 13.

Ökumenisches Zentrum Christuskirche, Beethovenplatz, Westend
Mittwoch, 25. April 2018 von 19 bis 21 Uhr



Das Grüne Gold – Film und Gespräch

Wer Transnationale Landinvestitionen als Konjunkturmaschine oder Ausverkauf des eigenen Landes? Die einen hoffen auf große Gewinne und Fortschritt, die anderen verlieren Existenz und Zuhause. Der erschreckenden Wahrheit auf der Spur trifft der schwedische Regisseur Joakim Demmer auf Investoren, Entwicklungsbürokraten, verfolgte Journalisten, kämpfende Umweltaktivisten und vertriebene Bauern.
Die Oromo sind die größte Volksgruppe in Äthiopien. Gemeinsam mit Mitgliedern der Mekane Yesu Kirche im Ökumenischen Zentrum können wir im Anschluss an den Film mit direkt Betroffenen aus erster Hand sprechen.

Ökumenisches Zentrum Christuskirche, Beethovenplatz, Westend
Freitag, 20. April 19.30Uhr



Bibel-Teilen 2018 – LIEBE zweifach GÖTTLICH

Die Bibel gemeinsam zu lesen, ist eine bereichernde Erfahrung. An zwei Mittwochabenden laden
Gemeinden und Christen verschiedener Sprache und Herkunft Interessierte zum Bibelgespräch
ins Ökumenischen Zentrum Christuskirche ein.
Am 11. April sind dies die Indonesische Kristusgemeinde Rhein-Main und die Christus-Immanuel-Gemeinde. Sie bringen ihre Erfahrungen mit Texten aus dem Hohelied Salomos ins gemeinsame Gespräch ein.

Ökumenisches Zentrum Christuskirche, Beethovenplatz, Westend
Mittwoch, 11. April 2018 von 19 bis 21 Uhr



Gottes Liebe geht unter die Haut

Pfingstmontag: Open-Air-Gottesdienst und Internationales Fest setzen Zeichen gegen Rassismus

Im April vor 50 Jahren ist der Theologe und Bürgerrechtler Martin Luther King erschossen worden, sein Kampf gegen Rassismus und für Gleichberechtigung hat sich nicht erledigt. Fremdenfeindlichkeit, verbal oder verknüpft mit Gewalt, ist bis heute ein Thema – darum wird es auch bei dem traditionellen ökumenischen Frankfurter Pfingstfest am 21. Mai 2018 gehen. Begonnen wird der Pfingstmontag um 11 Uhr mit einem Open-Air-Gottesdienst für alle Generationen auf dem Römerberg. Der evangelische Stadtdekan Dr. Achim Knecht predigt zu dem Motto des Tages „Gottes Liebe geht unter die Haut: damit aus Fremden Freunde werden“. Gehen soll es an dem Tag auch um Pfingsten als Symbol für die Überbrückung kultureller und anderer Differenzen. Das Fest steht schließlich für den Geist, der Menschen über Grenzen hinweg verbindet und befreit, der wach macht für das Erkennen von Ungerechtigkeit und den Einsatz für Gerechtigkeit. Den musikalischen Teil des Gottesdienstes übernehmen unter der Leitung von Bernhard Kießig der Chor SurPraise, eine Band, BlechPur und Posaunenchöre der Propstei Rhein-Main.
Um 12.30 Uhr beginnt das Internationale Fest im Dominikanerkloster, Kurt-Schumacher-Straße 23, Innenstadt. Gemeinden aus Afrika, Asien, Amerika und Europa erwarten die Gäste mit Kulinarischem aus vielerlei Küchen dieser Welt sowie einem Kultur- und einem Kinderprogramm im Klosterhof. Das Gotteslob mit biblischen Texten und Gebeten in vielen Sprachen sowie Chören und Liedern aus der weltweiten Ökumene beschließt das Fest um 16.15 Uhr in der Heiliggeistkirche am Dominikanerkloster.



Ökumenisches Stadtgebet für Frieden und Versöhnung

Ab Dienstag, 17. April 2018, 18 Uhr, lädt die ACK Frankfurt herzlich zum ökumenischen Stadtgebet für Frieden und Versöhnung in die Alte Nikolaikirche ein.

Das ökumenische Stadtgebet für Frieden und Versöhnung wird in einem neuen Format wieder aufgenommen und fortgeführt. Ab April wird an jedem 3. Dienstag um 18 Uhr in der Alten Nikolaikirche auf dem Römerberg das Friedensgebet von unterschiedlichen Gemeinden und Initiativen aus dem Stadtgebiet Frankfurts gestaltet. Mit dem Stadtgebet soll Menschen in aller Welt, die Unrecht und Gewalt ausgesetzt sind, eine Stimme gegeben und für sie gebetet werden.

Flyer herunterladen

Weltgebetstag 2018

Weltgebetstag der Frauen aus Surinam

Herzliche Einladung zu den ökumenischen Veranstaltungen in vielen Kirchen der Stadtteile zum Weltgebetstag am 2. März 2018

Unter dem Titel 'Gottes kostbares Geschenk' erinnern uns die Frauen aus Surinam an das Geschenk unserer Schöpfung, an den Reichtum unserer Erde.
Das kleine Land in Südamerika mit einer ganz geringen Bevölkerungsdichte erlebt trotz allem den Raubbau an den Naturschätzen ihrer Heimat und die damit verbundenen Zerstörungen.
Sie laden uns durch ihre Liturgie ein unseren Lebensstil zu überdenken und zu verändern, damit Gottes Schöpfung auch für die Kinder und Enkel noch 'sehr gut' ist.

Versöhnte Zukunft


Versöhnte Zukunft

Gelebte Ökumene in Frankfurt – heilen – teilen – stärken

Sonntag, den 29. Oktober 2017, ab 14.30 Uhr, Treffpunkt: Dom

Wussten Sie, dass der Dom einmal kurze Zeit evangelisch war?

Frankfurt ist eine Stadt der konfessionellen und kulturellen Vielfalt. Das Miteinander war in der Vergangenheit nicht immer einfach und friedlich, sondern phasenweise auch von Spannungen geprägt.

Wie wurden religiöse Minderheiten in Frankfurt behandelt?
Welche Konflikte gab es dabei?
Und wie wirken solche Erinnerungen bis heute nach?

Die AcK Frankfurt lädt anlässlich des Jahres zum Reformationsgedenken ein, der bewegten Geschichte der innerchristlichen Auseinandersetzung und ökumenischen Verständigung in Frankfurt nachzu- gehen und nachzu- hören, sowie über eigene Erfahrungen und Erinnerungen ins Gespräch zu kommen.

14.30h Stadtspaziergänge zu den Orten konfessioneller Begegnungen
16.30h Vesper im Dom
18.00h Ökumenisches Mahl mit Tischreden
20.00h Ökumenischer Abendsegen

So weit Himmel und Erde ist


So weit Himmel und Erde ist –

Ökumenischer Gottesdienst zum Tag der Schöpfung 2017

Sonntag, den 3. September 2017, 17.00 Uhr im Günthersburgpark,

Nähe Orangerie, Eingang Comeniusstraße 37

Trommeln, Trompeten und Gesang – Musikgruppen und Chöre aus Kirchengemeinden verschiedener Sprache und Herkunft gestalten den “Lobpreis” Gottes am Tag der Schöpfung an der Orangerie/ Günthersburgpark. Orthodoxe, katholische, evangelische und freikirchliche Christinnen und Christen aus Europa, Asien, Afrika, Amerika und Australien feiern in Frankfurt gemeinsam die Schöpfung im Grünen. Die Gottesdienst-Liturgie ist in ökumenischer Zusammenarbeit verschiedener Konfessionen der ACK entstanden und wird bundesweit gefeiert.
Bei schlechtem Wetter findet der Gottesdienst in der Orangerie im Günthersburgpark statt.

Der Tag der Schöpfung immer am 1. Sonntag im September wurde 2010 als weitweite ökumenische Initiative der Kirchen Europas eingeführt. Der Gottesdienst wird von verschiedenen christlichen Kirchen und Gemeinden in Frankfurt getragen.

Christusfest

Christusfest in Frankfurt

Freitag, 25. August 2017, um 18 Uhr

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, die Bistümer Limburg und Mainz sowie die ACK Hessen-Rheinhessen – und damit alle orthodoxen und Frei- Kirchen in der AcK Hessen und Frankfurt – laden zu einer ökumenischen Vesper in den Frankfurter Dom ein.
Die ökumenische Feier im Rahmen des Reformationsjubiläums steht unter dem Motto „Christusfest“.
Im Anschluss gibt es ein ökumenisches Begegnungsfest im Haus am Dom.



Ökumenisches Stadtgebet für den Frieden – pausiert

Ab November an einem anderen Ort in Frankfurt

Das regelmäßige Ökumenische Friedensgebet für Frieden und Versöhnung in der evangelischen Sankt Katharinenkirche in Frankfurt endet am 30. Juni. Dies teilte die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Frankfurt, Pfarrerin Dr. Ursula Schoen, mit. Mit großem Einsatz haben die verschiedenen Mitgliedskirchen der Arbeitsgemeinschaft dafür gesorgt, dass das Gebet jeden Mittwochabend stattfinden konnte. Die Vielfalt christlicher Gebetstraditionen wurde dabei spürbar. Immer wieder war das Stadtgebet auch Anlaufpunkt für Menschen, die von Gewalttaten erschüttert wurden, so zum Beispiel nach dem Anschlag im Berlin im Dezember 2016.
Die Arbeitsgemeinschaft plant das Gebet Anfang November an einem anderen kirchlichen Ort in Frankfurt wieder aufzunehmen.

Leider muss nun aber das ökumenische Stadtgebet für den Frieden vorerst pausieren.

Wir bitten um Verständnis und hoffen, dass das Anliegen in den Gemeinden und von Einzelnen aktiv weitergetragen wird, bis das Ökumenische Stadtgebet für den Frieden wieder stattfinden kann.



Ökumenisches Friedensgebet für Berlin

zum Gedenken an die Opfer des Anschlags von Berlin

am Mittwoch, 21. Dezember, 18.00 Uhr
in der Katharinenkirche an der Hauptwache

Herzliche Einladung!



Die ACK Frankfurt hat einen neuen Vorstand

Am 8. Juli wurde Prodekanin Dr. Ursula Schoen auf der Delegiertenversammlung der ACK in ihrem Amt bestätigt.

Dr. Brigitta Sassin (Katholische Kirche) und Pfarrer Uwe Saßnowski (Methodistische Gemeinde) wurden neu in das Amt der Stellvertreter gewählt. Gewählt werden die Vorsitzenden für 3 Jahre.



Ökumenisches Stadtgebet für Frieden und Versöhnung

Mittwochs um 18 Uhr in der Katharinenkirche, Hauptwache

Die ACK Frankfurt lädt jeden Mittwoch zusammen mit anderen Friedensinitiativen in Frankfurt zu einem 30-minütigen Gebet für Frieden und Versöhnung in die Katharinenkirche/Hauptwache ein. Angesicht wachsender Aggression und Gewalt in aller Welt soll das Stadtgebet einen festen Ort bieten, um den Opfern eine Stimme zu geben und für sie zu beten. Das gemeinsame Gebet ist der Ausgangspunkt aller Bemühungen um Frieden. Geleitet wird das Ökumenische Stadtgebet von wechselnden Personen und Initiativen. Die Gebetsliturgie hat einen festen Rahmen. Der aktuelle Fokus des Gebets wechselt wöchentlich.

Haben Sie Interesse, sich an dem Gebet aktiv zu beteiligen? Dann senden Sie uns eine kurze Email: info@ack-frankfurt.de. Sie erhalten Informationsmaterial zur Vorbereitung und den Zugang zu unserem Gebetskalender.

Weitere Informationen finden sie hier:
Flyer ansehen oder herunterladen [622,88 KBytes]
Plakat ansehen oder herunterladen [23,18 KBytes]